deen
Abendrot und Himmelsblau

Die Transparenz der Pflanzenfarben ermöglicht durch Schichtung eine Steigerung der Farbe z.B. von Hellgelb zu Orange. Dadurch, dass die Komplementärfarben in den Farben enthalten sind, ähnelt der Pflanzenfarbkreis dem Farbkreis von Goethe. Bei der Betrachtung der Farbphänomene in der Natur beobachtete Goethe, dass das Verhältnis von Licht, Dunkelheit und Trübe Farbbewegungen hervorruft. So entsteht der blaue Himmel, indem Licht durch die von der Sonne aufgehellte Atmosphäre (Trübe) vor dem dunklen Weltall scheint. Die gelben bis purpurnen Farben von Morgen- und Abendrot kommen zustande, indem das weiße Sonnenlicht durch die dunklere Atmosphäre (dichte Trübe) scheint.

Ähnliches geht beim schichtenden Malen mit Pflanzenfarben vor sich, wenn beim Orange der Färberkamille in den hellen Farbschichten ein Schein von Violett aufschimmert, in den mittleren Farbschichten das Orange überwiegt und bei stark aufgetragener Farbe Rot aufleuchtet. Die Farbkristalle und das durchscheinende weiße Papier sind in diesem Fall die Lichtquelle, der Farbauftrag die mehr oder weniger dichte Trübe.


  1. Impressum
  2. Kontakt
  3. AGB
  4. Datenschutz
  5. © 2017 Artemis - Hans Stockmar GmbH & Co. KG